Seriosität, imageschonendes Auftreten und Transparenz zeichnen gutes Inkasso aus

Verlage sind auf ein gutes Verhältnis zu ihren Lesern angewiesen. Durch Inkassoaktivitäten von ADU Inkasso für das Verlagswesen wird dies nicht gefährdet. Verlage haben das Recht, für ihre Leistungen bezahlt zu werden. Entscheidend ist vielmehr, wie mit dem Schuldner umgegangen wird. Wenn mit ihm respektvoll kommuniziert wird und er sich ernst genommen fühlt, dann entsteht eine Vertrauensbasis, kein Imageschaden. Das Ziel jeglicher Einzugsmaßnahmen sind erst einmal möglichst außergerichtliche Schritte. Um hier professionelle Erfolge oder Einigungen in der Verlagsbranche zu erreichen, steht ADU Inkasso ein ganzes Portfolio an wirkungsvollen Maßnahmen zur Verfügung – vom schriftlichen Mahnservice über anwaltliche Anschreiben, diversen Recherche- und Bonitätsprüfungsverfahren bis hin zu dem effektiven Telefoninkasso. Dabei sollen von uns überwachte Zahlungs- oder Ratenzahlungsvereinbarungen zwischen Schuldner und Gläubiger getroffen werden. Nur, wenn alle Bemühungen nicht fruchten, empfiehlt ADU Inkasso die Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens. Ist dieser Schritt tatsächlich notwendig, so profitieren Sie vom volljuristischen Background unserer Mitarbeiter und kompetenten Kooperationsanwälten – für ein möglichst kostengünstiges Verfahren. Wir beraten und begleiten Sie fach- und rechtskompetent durch den gesamten Prozess, beantragen für Sie Mahn- und Vollstreckungsbescheide und leiten auch Zwangsvollstreckungen bzw. Pfändungen ein.