Der Imagewahrung der Mandanten kommt im Verlagsinkasso eine wichtige Bedeutung zu. Im Verlagswesen handelt es sich zum größten Teil im Abonnenten. Aus diesem Grund spricht man auch vom Abonnenteninkasso.

Schuldner im Verlagsinkasso sind daher Abonnenten, die eine Zeitschrift oder Zeitung bestellt haben und diese oftmals bereits seit vielen Jahren lesen. Kommt es hier zum Zahlungsausfall, wird die Belieferung mit der Zeitschrift oder der Zeitung an den Leser unterbrochen und die Forderung an das Verlagsinkasso abgegeben. Das Inkassounternehmen muss im Dialog mit dem Schuldner sehr behutsam vorgehen, denn der Abonnent soll nach geleisteter Zahlung weiterhin Leser bleiben. Hier ist seitens des Inkassounternehmens viel Kommunikationsgeschick notwendig, um sowohl die Interesse des Inkassounternehmens als auch die Interessen sowie die Imagewahrung des Unternehmens umzusetzen.